Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spielewelt-CK. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Æsir

Wilder Jaeger

  • »Æsir« ist männlich
  • »Æsir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Wohnort: Ottweiler/Saar

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. März 2012, 19:33

Keiji Inafune heizt an: Game Over, Japan!

Manche kennen den Herrn Inafune ja vllt noch als Mitentwickler von Resident Evil und Megamen und er spricht meiner Meinung nach in diesem Interview die Wahrheit, aus diesem Grund will ichs euch jetzt mal auch nicht vorenthalten.

Zitat

Es ist nicht das erste Mal, dass führende kreative Köpfe wie Keiji Inafune die japanische Spieleindustrie kritisieren. Auf der Game Developers Conference 2012 vor wenigen Tagen trieb es Inafune aber auf die Spitze. Inafune glaubt und sagt: “Game Over Japan”, heißt es bald, wenn es so weiter geht.

“Wir haben den ‘Willen zum Sieg’ verloren. Wenn wir so weitermachen, heißt es bald ‘Game Over Japan‘”, sagte Keiji Inafune sichtlich erregt auf der GDC 2012. Ein erster Ausweg für ihn ist es, darüber zu sprechen. “Wir waren das Gewinner-Team. Heute hat uns sogar Korea überholt. Das gilt nicht nur für unsere Spieleindustrie, sondern für ganz viele Bereiche. Japan fällt zurück.” Japan läuft dem Westen hinterher, glaubt Inafune. “Wir machen es uns allzu leicht, wenn wir nur bekannte Marken aufwärmen, ohne sie inhaltlich zu erneuern. Wir müssen wieder Risiken eingehen, den harten Weg wählen“, fordert Inafune.

Die Journalisten auf der GDC 2012 fragen Inafune, welche Marken er meint. “Ich will mir keine Feinde machen“, lautet Inafunes Antwort. Aber wir alle wissen, welche Serien Inafune damit meint. “Die ursprünglichen Schöpfer haben diese Marken aufgebaut. Ihre Nachfolger wärmen sie heute nur noch auf, ohne etwas Neues zu kreieren oder Risiken einzugehen“, nennt Inafune die Ursachen. Schuld daran seien aber nicht die Entwickler, sondern die Entscheidungsträger, die Manager der großen Publisher, die kreative Ideen und Initiativen abwürgen würden.

Das hat Inafune einst am eigenen Leib erlebt. Er hob Mega Man aus der Taufe, führte Resident Evil zu großen Erfolgen, hatte bei Capcom einen sicheren, gut bezahlten Job und war Chef von 900 Mitarbeitern. Aber er fühlte sich in seiner Kreativität eingeschränkt. Inafune kehrte Capcom den Rücken zu, gründete Intercept und Comcept und arbeitet nun an einem Low-Budget Nintendo 3DS-Titel, King of Pirates. Genehmigungen braucht er nicht mehr, er ist sein eigener Chef. Dafür fehlt aber auch das ganz große Geld für AAA-Produktionen. Trotzdem verspricht Inafune auf der GDC: “Ich werde Japan einen neuen Helden geben. Aber er wird nicht Mega Man heißen. Dessen Rechte liegen bei Capcom.“

Auch sein Ex-Arbeitgeber gehört nicht mehr zur Weltelite. Der einzige japanische Entwickler, dem diese Ehre zuteil wird, ist laut Inafune Nintendo…

Quelle: JPGAMES.de

Hate is a place where a man goes who cant stand sadness

CKomet

Chefziege

  • »CKomet« ist weiblich

Beiträge: 4 423

Registrierungsdatum: 12. Juli 2011

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. März 2012, 20:30

ich schätze es ist auch in der spiele Industrie wie anderswo auch...
Es wird auch Sicherheit gegangen und man versucht aus dem was man hat, das meistmögliche Geld rauszuschlagen... Blos keine experimente machen... könnte schief gehen und man verliert dadurch einen haufen Geld... aber ob man letztenlich mit der Strategie, altbewärtes in neuem Gewand zu präsentieren auf Dauer wirklich Geld machen kann? schwer zu sagen... letztendlich sind wir Spieler es, die da auch was dran drehen könnten... nämlich indem auch wir sagen, nee, die 5 auflage oder neuaufguß von XY hole ich mir einfach nicht... ich möchte lieber was komplett neues... wobei was ist heutzutage noch neu und innovativ?

Irgendwo ist doch alles schon mal da gewesen in den letzten Jahren.

Night-Shadow

for the living

  • »Night-Shadow« ist männlich

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 1. August 2011

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. März 2012, 02:34

ist Skyrim nicht auch eine 5. Auflage von altbewährtem? Aber da sprechen wir sicherlich von einer der wenigen Ausnahmen, wo es gelungen ist immer wieder etwas Neues in einen alten Mantel zu packen.



Ansonsten trifft es zu das man versucht mit alten Sachen noch Geld (Euros) zu machen. Da fällt mir spontan Risen ein...das war mein Gothic3 wofür ich ca.45€ gelegt habe und Risen 2 ist nachdem was ich gesehen habe ein Gothic 3.2^^ 3.1 wars nach dem Fanpatchen ^^

CKomet

Chefziege

  • »CKomet« ist weiblich

Beiträge: 4 423

Registrierungsdatum: 12. Juli 2011

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. März 2012, 12:36

ist Skyrim nicht auch eine 5. Auflage von altbewährtem? Aber da sprechen wir sicherlich von einer der wenigen Ausnahmen, wo es gelungen ist immer wieder etwas Neues in einen alten Mantel zu packen.

nee Skyrim ist ein teil der gesamtgeschichte, die über den genzen kontinent über verschiedenen zeiten verteilt in verschiedenen Ländern spielt... und auch von anfang an son konzipiert worden wenn ich mich nicht irre. daher fällt das meines Erachtens nach nicht unbedingt mit in den bereich aufguß . da dort wirdklich noch viel verscheidnees rauszuholen ist...
*schitt pause zu ende... muß aufhören, da die schulung weitergeht...*

Æsir

Wilder Jaeger

  • »Æsir« ist männlich
  • »Æsir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Wohnort: Ottweiler/Saar

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. März 2012, 18:07

Nunja das ist eigtl der Grund weswegen ich mich immer auf Meldungen von Atlus freu, der neuste Gluecksgriff namens "Catherine" war ja ein voller Erfolg, obwohl das Konzept schon ein wenig gewagt war, das lässt mich auf gutes für kommende Persona Titel hoffen ^^

Hate is a place where a man goes who cant stand sadness